German Dutch English French Russian

Die gleiche Homepage http://www.worms.de/de/kultur/stadtgeschichte/wussten-sie-es/Wormser Familien ergänzte Edmund Ritscher mit einem Beitrag über die Malerfamilie Seekatz, ich mit Informationen über die Ratsherrenfamilien Lentz und Weyher sowie die Schifferfamilie Heyl. Bitte senden auch Sie Stammfolgen von Wormser Familien an den Internetbeauftragten Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Olaf Kirschner löste das Rätsel, aus welchem Allendorf Jacob Wideruf 1726 nach Heppenheim an der Wiese kam (s. Heimatbuch von Raimund Schmitt, 1971, S. 160), wo er Barbara Saß heiratete : Es war Allendorf an der Landsburg, heute Ortsteil von 34613 Schwalmstadt.

Von Waltraud Pallasch erfuhr ich, dass der Winzer Volker Feth in Flörsheim-Dalsheim den Förster Daniel Feth als Stammvater hat, der um 1750 aus Mannheim-Käferthal nach Ramstein gekommen war.(Mehr in Infoblatt der Zweibrücker AG für Familienforschung, Ausgabe 84, Januar 2014).

Uwe Viol fragte nach dem Schuster Georg Viol, der am 4.12.1728 in Worms Katharina Wachtel heira-tete. In seinem Geburtsschein, den er zur Aufnahme als Bürger vorlegen musste, ist angegeben, dass er am 20.03.1682 in Dresden als Sohn des Krämers Georg Viol und dessen Ehefrau Anna Rohetsch geboren wurde.

Judith Engeldrum Eggers sucht Informationen über ihren Vorfahren Franz Jacob Engeldrum, * 1791 in Badenheim, der angeblich in Napoleons Armee 1812 in der Schlacht bei Smolensk verwundet wurde, am 19.05.1817 Agneta Pfeiffer in Badenheim heiratete und dort am 10.02.1856 starb.

Gesucht wird der Geburtseintrag des Zimmermanns Christoph Melzer, der am 7.01.1774 in Pfedders-heim Elisabeth Lattinger geheiratet haben soll. Stammte er aus Herrnsheim ??

Für Alfred Lotz in Windhagen fand ich als Spitzenahnen Johannes Lotz, Sohn Vincenz ref. getauft am 14.10.1742 in Pfiffligheim, Josef Daibel oo Margaretha Magenheimer, Sohn Johannes, Maurer in Heppenheim a. d. Wiese, + 1799, Jakob Conrad, * 17.03.1774, und Matthias Metzger, um 1600 in Hugsweiler bei Lahr. Dieter Lorenzen wird ihm weitere Conrad Vorfahren mitteilen.

Irene Mattern, welche die wallonischen KB von Otterberg in eine Datenbank überträgt, sucht Aus-kunft über einen Pfarrer Martinus Bettschlag /Gottschlag in Wörrstadt, der angeblich 1657 eine Susanna Hundius heiratete.

Hans-Georg Herrnleben sandte mir Zeitungsartikel zum 90. Geburtstag des Guntersblumer Familienforschers Frank Frey (21.02.2014) und zur Unterbringung der genealogischen Fachbücher der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde in der Rheinischen Landesbibliothek in Koblenz. Die Büchersammlung wird an die Fernleihe angeschlossen und damit für Familienforscher leichter zugänglich. – Die Bezirksgruppe Nahe-Rhein-Hunsrück trifft sich alle zwei Monate in Bad Kreuznach (Siehe Homepage http://wgff.net).

In der „Wormser Zeitung“ vom 22. Februar wurde über den Familienverband der Laubscher berichtet, deren Vorfahren 1692 aus dem Berner Oberland in die Pfalz kamen. Die Nachkommen treffen sich alle zwei Jahre auf dem Morschbacher Hof südlich von Weidenthal.

Bitte merken Sie sich die Termine der folgenden Veranstaltungen vor:

30. März 2014 Mitgliederversammlung der Pfälzisch-Rheinischen Familienforscher in Pirmasens im Alten Rathaus am Schloßplatz. 10 Uhr Mitgliederversammlung. 11 Uhr Besuch des Heimat-museums. Ab 14 Uhr Vorträge : Pirmasenser Familiennamen im 17. und frühen 18. Jahrhundert, Tiroler Bauhandwerker als Einwanderer in die Westpfalz, Der Name Kölsch seit mehr als 400 Jahren im Raum Pirmasens-Bitche (auch in unserer Gegend : Gimbsheim, Guntersblum, Worms).

April 2014 Ausstellung im Wormser Museum Andreasstift (Weißer Saal) : Dokumente von Wormsern im 1. Weltkrieg (1914-1918)

Donnerstag, 22. Mai 2014, 19.30 Uhr im „Pfeddersheimer Hof“ an der B 47, Vortrag von Karin Holl über „Die Bewohner des Wohnturms in Guntersblum 1270 bis 1970 – Ein Buch entsteht“.

Als Veranstaltung unserer Arbeitsgemeinschaft im Sommer wünscht sich der in Pfeddersheim wohnende Esselborn Enkel Volkmar Keller einen Vortrag über Familie Esselborn. Im Deutschen Geschlechterbuch Band 86, gedruckt 1935, ist die Stammfolge Esselborn, beginnend 1445 in Alzey, veröffentlicht. Hat sich jemand von Ihnen mit der Sippe Esselborn bereits beschäftigt oder möchte dies tun, um dann darüber zu referieren, möge er sich bitte bei mir melden. – Auch andere Vor-tragsangebote nehme ich gerne entgegen.



Mit freundlichen Grüßen Til Schrecker

(Tel. 06241-76854 Fax: 06241-507557 E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)



 





An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Zunächst möchte ich mich rückblickend bei Dr. Lupold v. Lehsten vom Institut für Personengeschichte in Bensheim bedanken, der am 16. November im Wormser Stadtarchiv zwölf Zuhörern die „Hessische Biografie“ als personengeschichtliche Datenbank vorstellte. Sie ist ein Modul des landesgeschichtlichen Informations-systems (LAGIS), welches ständig erweitert wird. Man erreicht diese Quelle im Internet unter http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/bio/id und muss dann die Registrierungsnummer der gewünschten Person anfügen, z. B. für die in Worms bekannten Karlheinz Armknecht (ID 3889), Ludwig Blenker (ID 3286), Ferdinand Eberstadt (3287), Friedrich Eich (3892), Wilhelm Küchler [ ... ]

Mehr erfahren...

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Anknüpfend an meine vorige Mitteilung vom 29. März danke ich zunächst Dr. Lothar Wieser für seinen inhaltsreichen Lichtbildervortrag im gastlichen Haus des Westhofener Heimatvereins über Auswanderung nach Brasilien.

Beim Vortrag von Dr. Gerhard Stärk im ev. Gemeindehaus in Guntersblum über die durch Mißernten verursachte Flucht Albiger Familien 1709 nach England lernte ich Gerd Braun aus Heimersheim kennen, der als neuste seiner gemeinschaftsdienlichen Arbeiten das reformierte Kirchenbuch von Alzey in Excel übertragen hat.

Vom Vortrag von Martin Fitting in Westhofen über seine Fitting Verwandten berichtete Ulrike Schäfer in der „Wormser Zeitung“ am 26. April.

Zu allen drei Veranstaltungen [ ... ]

Mehr erfahren...

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Seit Ostern wohne ich nun in der Wormser Innenstadt nahe dem Stadtarchiv.

Von meinem genealogischen Archiv ist noch nicht alles vergeben bzw. abgeholt worden.

Melden Sie sich bitte bald, wenn Sie etwas davon übernehmen möchten.

Bei den beiden Wormser Veranstaltungen Mitte März traf ich einige unserer Mitglieder.

Vom Einführungsvortrag von Prof. Dr. Bönnen zur Ausstellung im Stadtarchiv über den Aufstieg der Wormser Juden zwischen 1816 und 1865 berichtete die „Wormser Zeitung“ unter der Überschrift „Erster jüdischer Bürgermeister 1849“. Gemeint war der Textilgroß-händler Ferdinand Eberstadt.

Leben und Wirken des Wormser Bürgermeisters 1812-1837 Peter Joseph [ ... ]

Mehr erfahren...

Arbeitsgemeinschaft der Familienforscher in Worms und Umgebung

 

Im Altertumsverein Worms sowie im Verein für Pfälzisch-Rheinische Familienkunde.

Kooperierend mit der Hessischen Familiengeschichtlichen Vereinigung und dem Institut für Personengeschichte in Bensheim.

Organisator: Oberstudienrat a. D. Til Schrecker, Agnesstr. 33, 67549 Worms

Im Berichtsjahr 2015 / 2016

 

fanden zwei eigene Veranstaltungen statt:

Am 10. Juli informierte uns Walter Hahn über die einstigen Monsheimer Müllerfamilien Bihn, Kaegy und Anhäuser. Am 14. August hielt uns Helmut Ernst einen Lichtbilder-Vortrag über Jacob Ott, den Großherzoglich-Hessischen Bürgermeister von Pfiffligheim 1849-1885, und dessen Verwandte.

Zu diesen Veranstaltungen hatten [ ... ]

Mehr erfahren...

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Wie ich Ihnen Ende Oktober 2015 bereits ankündigte, bin ich seit Jahresbeginn damit beschäftigt, Vorbereitungen für meinen Umzug in die Innenstadt – Siegfriedstraße 1, 67547 Worms – zu treffen.

 

Einen Großteil meiner gesammelten genealogischen Unterlagen habe ich inzwischen weitergegeben. Das meiste an das Archiv der pfälzisch-rheinischen Familienforscher in Ludwigshafen.

Etliches  an das Archiv des von Dr. Wahle in Mainz angeregten, im Aufbau begriffenen Familienforscher Netzwerks Rheinhessen, welches sich in Zukunft besonders um den Bezirk zwischen Oppenheim, Bingen und Mainz kümmern wird.

Eine erste Rate gewünschter Bücher brachte ich zum überregionalen Institut für Personengeschichte in Bensheim.

Einige andere [ ... ]

Mehr erfahren...

Til Schrecker, Agnesstr.33, D-67549  Worms

Fon:  06241-76854   Fax: 06241-507557   E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! document.getElementById('cloak2205ffaf401104e8df6cdf433814646c').innerHTML = ''; var prefix = 'ma' + 'il' + 'to'; var path = 'hr' + 'ef' + '='; var addy2205ffaf401104e8df6cdf433814646c = 'til.schrecker' + '@'; addy2205ffaf401104e8df6cdf433814646c = addy2205ffaf401104e8df6cdf433814646c + 'freenet' + '.' + 'de'; var addy_text2205ffaf401104e8df6cdf433814646c = 'til.schrecker' + '@' + 'freenet' + '.' + 'de';document.getElementById('cloak2205ffaf401104e8df6cdf433814646c').innerHTML [ ... ]

Mehr erfahren...

Mitteilung vom 16. Juli 2015

Unsere nächste Veranstaltung  -  diesmal zusammen mit dem Heimatverein Pfiffligheim – findet am Freitag, dem 14. August 2015, ab 19 Uhr in der Landgrafenstr. 39 in Worms- Pfiffligheim statt.

Helmut Ernst hält  uns dort einen Lichtbilder-Vortrag über seinen Vorfahren Jacob Ott, den Groß-herzoglich Hessischen Bürgermeister von Pfiffligheim 1849-1885, und dessen Verwandte.

Wir werden in der Scheune des Anwesens sitzen und sollten der Temperatur entsprechend gekleidet sein. Im großen Hof kann geparkt werden.

Die Vorbereitungen würde erleichtern, wenn Sie Ihr Kommen ankündigten, per e-mail

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! document.getElementById('cloak03a3716b32a4044621e895a1acf5f3fd').innerHTML [ ... ]

Mehr erfahren...

AG Worms Monatsbericht Juni 2015 Rückblick

Unsere zweite Veranstaltung in diesem Jahr – am 13. März zusammen mit dem Heimatkreis Herrnsheim – war mit 27 Zuhörern wieder gut besucht. Dr. Lupold v. Lehsten informierte in seinem Lichtbildervortrag kenntnisreich über Lord John Emmerich Dalberg-Acton (1834-1902) und dessen europäisches Familiengeflecht und machte dabei deutlich, welche guten Forschungsmöglichkeiten es im Bensheimer Institut für Personengeschichte gibt. – Ulrike Schäfer berichtete in der „Wormser Zeitung“ vom 16. März über den Vortrag.

Anlässlich meines 80. Geburtstags führte die Journalistin Ulrike Schäfer ein Gespräch mit mir, das am 11. April in der „WZ“ unter der Schlagzeile „Stammbäume sind sein Steckenpferd“ veröffentlicht wurde. Es ist online [ ... ]

Mehr erfahren...
Weitere Beiträge