denlenfrru

Til Schrecker, Agnesstr.33, D-67549  Worms

Fon:  06241-76854   Fax: 06241-507557   E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Mitteilung vom 23. Februar 2015

 

Wieder zwei traurige Nachrichten zu Beginn. Unser Mitglied Heinrich Scholl starb am 1. Februar im Alter von 83 Jahren. Viele Jahre hatte er mit seiner Frau Hiltrud an unseren Veranstaltungen teilgenommen. 1996 veröffentlichte er Verzeichnisse der Dittelsheimer Untertanen 1798 und der Ortsbürger 1824-1838, 2010 zusammen mit seinem Sohn Benno die bebilderte Dokumentation „Wie es früher war in Dittelsheim-Heßloch“. Er wird uns als kundiger Chronist seines Heimatortes in Erinnerung bleiben.

Kurz vor Herrn Scholl war Ende Januar der 1925 geborene Abenheimer Heinrich Gander gestorben. Vor zwanzig Jahren hatte er uns mehrere seiner in Metall gearbeiteten Wappen-darstellungen gezeigt.

 

Zum Informationsabend über die Pfeddersheimer Familie Antz am 22. Januar kamen 23 Interessenten. Ich legte die 15seitige Stammfolge vor, Herr Bormann zeigte Bilder dazu, die Herr Zillien ausgesucht hatte und erläuterte. Herr Egli schrieb den Bericht, den die „Wormser Zeitung“ am 27. Januar abdruckte. – Die Stammfolge steht jetzt online auf der Homepage der Stadt Worms: www.worms.de/de/kultur/stadtgeschichte/wussten-sie-es/ liste familien. Eine Zusammenfassung der Familiengeschichte ist als Beitrag für das Heimatjahrbuch Worms  2016 geplant.

 

Unsere nächste Veranstaltung – gemeinsam mit dem Heimatkreis Herrnsheim – findet am Freitag, dem 13. März 2015, ab 19 Uhr im Weingut „Sandwiese“, Fahrweg 19, in Worms-Herrnsheim statt. Dr. Lupold v. Lehsten vom Institut für Personengeschichte in Bensheim hält einen Vortrag über John Emmerich Dalberg-Acton (1834-1902), dessen Mutter die letzte der Cämmerer von Worms, genannt von Dalberg, war. Er wurde Mitglied des englischen Parlaments. Zusammen mit John Newman gab er die katholische Monatsschrift „The Rambler“ heraus. In finanziellen Schwierigkeiten verkaufte er Schloss Herrnsheim. Im Vortrag sollen nicht nur das komplizierte europäische Familiengeflecht, sondern auch die tragenden Gedanken des Werks von Lord Dalberg-Acton vorgestellt werden.

 

Empfohlen werden auch folgende Veranstaltungen :

Freitag, 27. März, 19.30 Uhr, Wormser Tagungszentrum, Rathenaustraße

Dr. Reinhard Scholzen: Franz von Sickingen (1481-1523) – Fehde als Geschäftsmodell

9.-11. April  Fürstenlager bei Bensheim-Auerbach : Bensheimer Gespräche über Financiers und Staatsfinanzen, veranstaltet vom Institut für Personengeschichte.

Genaueres siehe E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sonntag, 12. April, ab 10 Uhr, Jahreshauptversammlung der pfälzisch-rheinischen Familien-forscher in Maikammer im Bürgerhaus, Marktstr. 8 -  Vorstellung des Bürgerbuchs

 

Im Mai oder Juni geplant in der Anhäuser Mühle in Monsheim Vortrag von Walter Hahn über die Familie Anhäuser. Wann Johann Wendel Anhäuser, * 7.06.1741 in Mauchenheim, + 13.01.1808 in Monsheim, dorthin gekommen war, ist noch nicht geklärt.

 

Martin Fitting sandte mir eine überarbeitete Fassung (Nov. 2014) seiner Dokumentation der vom Niederrhein in die Kurpfalz (Flomborn, Mauchenheim) eingewanderten Fittings.

 

Dr. Werner Grimm beschenkte mich mit seinem genealogischen Kalender 2015, auf dessen April Seite er die Ahnenliste des Wormser Rokoko Dichters Nikolaus Götz (1721-1781) gestellt hatte.

 

Rolf Eilers in Freiburg konnte ich die Biographie des Musikers Martin Rathgen (1689-1733) aus dem Aufsatz von Fritz Reuter über „Wormser Stadtmusikanten im 18. Jahrhundert“ bieten, auf den mich die Archivarin Frau Rinker-Olbrisch aufmerksam gemacht hatte.

 

Joachim Schalk fand den lange gesuchten Heiratseintrag des später kurpfälzischen Hochheimer Amtsschaffners Hermann Otto (ab 1717) und der Maria Catharina Reichard in Alzey.

 

Von Hanna Landwehr erhielt ich die Steuerkarte 1933 des Wormser Kaufmanns Heinrich Knierim , der im Zuckerrübenkontor angestellt war.

 

2016 soll der Entstehung des Großherzogtums Hessen – Darmstadt mit Rheinhessen als einer von drei Provinzen gedacht werden. Als Beitrag der Familienforscher schwebt mir eine Dokumentation der Bevölkerungsveränderungen vor. Wer kann Belege für die Versetzung hessischer Beamter und die Zuwanderung anderer Berufsgruppen von der rechten auf die linke Rheinseite 1816-1830 liefern ?

 

Mit freundlichen Grüßen                                                                                         Til Schrecker

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Zunächst möchte ich mich rückblickend bei Dr. Lupold v. Lehsten vom Institut für Personengeschichte in Bensheim bedanken, der am 16. November im Wormser Stadtarchiv zwölf Zuhörern die „Hessische Biografie“ als personengeschichtliche Datenbank vorstellte. Sie ist ein Modul des landesgeschichtlichen Informations-systems (LAGIS), welches ständig erweitert wird. Man erreicht diese Quelle im Internet unter http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/bio/id und muss dann die Registrierungsnummer der gewünschten Person anfügen, z. B. für die in Worms bekannten Karlheinz Armknecht (ID 3889), Ludwig Blenker (ID 3286), Ferdinand Eberstadt (3287), Friedrich Eich (3892), Wilhelm Küchler [ ... ]

Mehr erfahren...

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Anknüpfend an meine vorige Mitteilung vom 29. März danke ich zunächst Dr. Lothar Wieser für seinen inhaltsreichen Lichtbildervortrag im gastlichen Haus des Westhofener Heimatvereins über Auswanderung nach Brasilien.

Beim Vortrag von Dr. Gerhard Stärk im ev. Gemeindehaus in Guntersblum über die durch Mißernten verursachte Flucht Albiger Familien 1709 nach England lernte ich Gerd Braun aus Heimersheim kennen, der als neuste seiner gemeinschaftsdienlichen Arbeiten das reformierte Kirchenbuch von Alzey in Excel übertragen hat.

Vom Vortrag von Martin Fitting in Westhofen über seine Fitting Verwandten berichtete Ulrike Schäfer in der „Wormser Zeitung“ am 26. April.

Zu allen drei Veranstaltungen [ ... ]

Mehr erfahren...

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Seit Ostern wohne ich nun in der Wormser Innenstadt nahe dem Stadtarchiv.

Von meinem genealogischen Archiv ist noch nicht alles vergeben bzw. abgeholt worden.

Melden Sie sich bitte bald, wenn Sie etwas davon übernehmen möchten.

Bei den beiden Wormser Veranstaltungen Mitte März traf ich einige unserer Mitglieder.

Vom Einführungsvortrag von Prof. Dr. Bönnen zur Ausstellung im Stadtarchiv über den Aufstieg der Wormser Juden zwischen 1816 und 1865 berichtete die „Wormser Zeitung“ unter der Überschrift „Erster jüdischer Bürgermeister 1849“. Gemeint war der Textilgroß-händler Ferdinand Eberstadt.

Leben und Wirken des Wormser Bürgermeisters 1812-1837 Peter Joseph [ ... ]

Mehr erfahren...

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Seit Ostern wohne ich nun in der Wormser Innenstadt nahe dem Stadtarchiv.

Von meinem genealogischen Archiv ist noch nicht alles vergeben bzw. abgeholt worden.

Melden Sie sich bitte bald, wenn Sie etwas davon übernehmen möchten.

Bei den beiden Wormser Veranstaltungen Mitte März traf ich einige unserer Mitglieder.

Vom Einführungsvortrag von Prof. Dr. Bönnen zur Ausstellung im Stadtarchiv über den Aufstieg der Wormser Juden zwischen 1816 und 1865 berichtete die „Wormser Zeitung“ unter der Überschrift „Erster jüdischer Bürgermeister 1849“. Gemeint war der Textilgroß-händler Ferdinand Eberstadt.

Leben und Wirken des Wormser Bürgermeisters 1812-1837 Peter Joseph [ ... ]

Mehr erfahren...

Arbeitsgemeinschaft der Familienforscher in Worms und Umgebung

 

Im Altertumsverein Worms sowie im Verein für Pfälzisch-Rheinische Familienkunde.

Kooperierend mit der Hessischen Familiengeschichtlichen Vereinigung und dem Institut für Personengeschichte in Bensheim.

Organisator: Oberstudienrat a. D. Til Schrecker, Agnesstr. 33, 67549 Worms

Im Berichtsjahr 2015 / 2016

 

fanden zwei eigene Veranstaltungen statt:

Am 10. Juli informierte uns Walter Hahn über die einstigen Monsheimer Müllerfamilien Bihn, Kaegy und Anhäuser. Am 14. August hielt uns Helmut Ernst einen Lichtbilder-Vortrag über Jacob Ott, den Großherzoglich-Hessischen Bürgermeister von Pfiffligheim 1849-1885, und dessen Verwandte.

Zu diesen Veranstaltungen hatten [ ... ]

Mehr erfahren...

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Wie ich Ihnen Ende Oktober 2015 bereits ankündigte, bin ich seit Jahresbeginn damit beschäftigt, Vorbereitungen für meinen Umzug in die Innenstadt – Siegfriedstraße 1, 67547 Worms – zu treffen.

 

Einen Großteil meiner gesammelten genealogischen Unterlagen habe ich inzwischen weitergegeben. Das meiste an das Archiv der pfälzisch-rheinischen Familienforscher in Ludwigshafen.

Etliches  an das Archiv des von Dr. Wahle in Mainz angeregten, im Aufbau begriffenen Familienforscher Netzwerks Rheinhessen, welches sich in Zukunft besonders um den Bezirk zwischen Oppenheim, Bingen und Mainz kümmern wird.

Eine erste Rate gewünschter Bücher brachte ich zum überregionalen Institut für Personengeschichte in Bensheim.

Einige andere [ ... ]

Mehr erfahren...

Til Schrecker, Agnesstr.33, D-67549  Worms

Fon:  06241-76854   Fax: 06241-507557   E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! document.getElementById('cloak2406be9059a300295025f5440c810bfd').innerHTML = ''; var prefix = 'ma' + 'il' + 'to'; var path = 'hr' + 'ef' + '='; var addy2406be9059a300295025f5440c810bfd = 'til.schrecker' + '@'; addy2406be9059a300295025f5440c810bfd = addy2406be9059a300295025f5440c810bfd + 'freenet' + '.' + 'de'; var addy_text2406be9059a300295025f5440c810bfd = 'til.schrecker' + '@' + 'freenet' + '.' + 'de';document.getElementById('cloak2406be9059a300295025f5440c810bfd').innerHTML [ ... ]

Mehr erfahren...

Mitteilung vom 16. Juli 2015

Unsere nächste Veranstaltung  -  diesmal zusammen mit dem Heimatverein Pfiffligheim – findet am Freitag, dem 14. August 2015, ab 19 Uhr in der Landgrafenstr. 39 in Worms- Pfiffligheim statt.

Helmut Ernst hält  uns dort einen Lichtbilder-Vortrag über seinen Vorfahren Jacob Ott, den Groß-herzoglich Hessischen Bürgermeister von Pfiffligheim 1849-1885, und dessen Verwandte.

Wir werden in der Scheune des Anwesens sitzen und sollten der Temperatur entsprechend gekleidet sein. Im großen Hof kann geparkt werden.

Die Vorbereitungen würde erleichtern, wenn Sie Ihr Kommen ankündigten, per e-mail

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! document.getElementById('cloak5710b35fc5cc796d0b2c2cfd5ff284c7').innerHTML [ ... ]

Mehr erfahren...
Weitere Beiträge