denlenfrru

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Seit Ostern wohne ich nun in der Wormser Innenstadt nahe dem Stadtarchiv.

Von meinem genealogischen Archiv ist noch nicht alles vergeben bzw. abgeholt worden.

Melden Sie sich bitte bald, wenn Sie etwas davon übernehmen möchten.

Bei den beiden Wormser Veranstaltungen Mitte März traf ich einige unserer Mitglieder.

Vom Einführungsvortrag von Prof. Dr. Bönnen zur Ausstellung im Stadtarchiv über den Aufstieg der Wormser Juden zwischen 1816 und 1865 berichtete die „Wormser Zeitung“ unter der Überschrift „Erster jüdischer Bürgermeister 1849“. Gemeint war der Textilgroß-händler Ferdinand Eberstadt.

Leben und Wirken des Wormser Bürgermeisters 1812-1837 Peter Joseph Valckenberg stellte Tanja Wolf am folgenden Tag beim Wormser Altertumsverein vor. Der Kaufmann stammte aus dem Herzogtum Jülich, das damals zur Kurpfalz gehörte. Er hatte 1787 Juliane Vierling, eine Tochter des wohlhabenden Wormser Posthalters, geheiratet. Politisch war er „Ein gemäßigter Liberaler“. So die Schlagzeile in der „Wormser Zeitung“ vom 21. März.

Gleichzeitig referierte der Historiker Dr. Gunter Mahlerwein in Gimbsheim über Migration in Rheinhessen – zunächst Flucht vor den Kriegen im 17. Jh., dann Wiederbesiedlung nach 1648, Auswanderung im 19. Jh. vorwiegend aus wirtschaftlichen Gründen nach Nord- und Südamerika, Ost- und Südosteuropa..

Ergänzend dazu berichtete Dr. Michael Werner in Hamm von der Auswanderung nach Penn-sylvanien im 18. Jh.. „Pfälzisch hat bei den „Amish“ überlebt“, ist der Bericht in der „Wormser Zeitung“ überschrieben.

Folgende Veranstaltungen im April möchte ich empfehlen :

Freitag, 1.04., im Wormser Kulturzentrum, Rathenaustraße,

                         19 Uhr Mitgliederversammlung des Altertumsvereins Worms.

                                     Dort kandidiere ich noch einmal für den Vorstand, weil ich niemand ge-

                                     funden habe, der bereit ist, mich als Leiter der Familienforscher Bezirks

                                     gruppe Worms abzulösen.

                         20 Uhr Vortrag von Dr. Nagel über den vergessenen Krieg von 1866.

Donnerstag, 7.04., 14.30 Uhr, Fürstenlager bei Bensheim-Auerbach,

                                     Beginn der Bensheimer Gespräche über „Religiöse Eliten und sozialen

                                     Führungsanspruch“, die am Samstag, 9. April, 13 Uhr , enden.

                                     Tagungsbeitrag 30 Euro.

                                     Anmeldung bis spätestens 5.04. beim Institut für Personengeschichte,

                                     Hauptstr. 65 in 64625 Bensheim, Tel. 06251- 62211

                                     E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Freitag, 8. (nicht 20., wie in etlichen Exemplaren meiner Mitteilung vom 23. Februar ver-

                   sehentlich falsch angegeben) April, 20 Uhr, Westhofen, Haus des Heimatvereins.

                   Wormser Straße 3, Vortrag von Dr. Lothar Wieser, Mannheim, über „Auswande-

                   rung nach Brasilien im 19. Jahrhundert am Beispiel von Familien aus Baden und  

                   aus Westhofen“.

Donnerstag, 14. April, 19 Uhr, Stadtbibliothek Worms am Marktplatz

                 Ausstellungseröffnung „Rheinhessen im Spiegel historischer Dokumente des 19.

                 Jahrhunderts aus Stadtbibliothek und Stadtarchiv“.

                 Zur Einführung spricht Dr. Gerold Bönnen.

Samstag, 16. April, Wormser Ledertag mit Ausstellung im Rathaus.

Sonntag, 24. April, 10 Uhr, Mitgliederversammlung der Pfälzisch-Rheinischen Familien-

                 Forscher auf Burg Thallichtenberg bei Kusel.

                 (Als Tagungsort für die Jahresversammlung 2017 wurde der Bereich Monsheim /

                 Zellertal vorgeschlagen).

Einen USB-Stick mit Ergebnissen seiner Forschungen über Familien in Albisheim an der Pfrimm – u. a. die frühen Ermarths – übergab mir Walter Scherrer, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sein Forscherkollege Adolf Hahn ist umgezogen und wohnt jetzt Hauptstr. 93 in 67308 Albisheim.

Näheres über ihre Verwandte Elisabeth Ermarth aus Mölsheim, oo mit Hermann Finger von der Rüstermühle in Monsheim, konnte ich Iris Merkel mitteilen.

Das Team des Wormser Stadtarchivs fand für Egon Carlé in Mainz den Sterbeeintrag von Katharina Carlé geb. Moßbacher, + 6.6.1930 in Worms, 65 Jahre alt, aus dem hervorgeht,

dass sie in Fischbach, (Rhein)Bayern geboren wurde.

Albert Heppes in Rodalben sucht die Geburtsurkunde seines Vorfahren George Heppes,

geboren um 1849/50 in Hessen-Darmstadt.

Felix Zillien schenkte mir eine gedruckte Fassung seines Lichtbildervortrags über seine Jugend in Dattenberg bei Linz am Mittelrhein, den er am 3. November in der Reihe

„Zeitzeugen berichten aus ihrem Leben“ bei der Seniorenakademie im Sozialzentrum der Caritas Worms gehalten hatte.

Dr. Ralf Wahle in Mainz (E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) ist dabei, Kontakt mit in Rheinhessen aktiv genealogisch und evtl. ortsgeschichtlich Forschenden aufzunehmen, um ein Netzwerk aufzubauen, welches die Möglichkeiten der Zusammenarbeit verbessert.

Langfristiges Ziel ist es, ein Kompetenzteam für alle rheinhessischen Orte zu bilden, um genealogische Anfragen sachkundig bearbeiten zu können.

Freundliche Grüße                                                                                                     Til Schrecker

Til Schrecker, Siegfriedstr. 1, D-67547 Worms

Fon: 06241-76854   E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Zunächst möchte ich mich rückblickend bei Dr. Lupold v. Lehsten vom Institut für Personengeschichte in Bensheim bedanken, der am 16. November im Wormser Stadtarchiv zwölf Zuhörern die „Hessische Biografie“ als personengeschichtliche Datenbank vorstellte. Sie ist ein Modul des landesgeschichtlichen Informations-systems (LAGIS), welches ständig erweitert wird. Man erreicht diese Quelle im Internet unter http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/bio/id und muss dann die Registrierungsnummer der gewünschten Person anfügen, z. B. für die in Worms bekannten Karlheinz Armknecht (ID 3889), Ludwig Blenker (ID 3286), Ferdinand Eberstadt (3287), Friedrich Eich (3892), Wilhelm Küchler [ ... ]

Mehr erfahren...

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Anknüpfend an meine vorige Mitteilung vom 29. März danke ich zunächst Dr. Lothar Wieser für seinen inhaltsreichen Lichtbildervortrag im gastlichen Haus des Westhofener Heimatvereins über Auswanderung nach Brasilien.

Beim Vortrag von Dr. Gerhard Stärk im ev. Gemeindehaus in Guntersblum über die durch Mißernten verursachte Flucht Albiger Familien 1709 nach England lernte ich Gerd Braun aus Heimersheim kennen, der als neuste seiner gemeinschaftsdienlichen Arbeiten das reformierte Kirchenbuch von Alzey in Excel übertragen hat.

Vom Vortrag von Martin Fitting in Westhofen über seine Fitting Verwandten berichtete Ulrike Schäfer in der „Wormser Zeitung“ am 26. April.

Zu allen drei Veranstaltungen [ ... ]

Mehr erfahren...

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Seit Ostern wohne ich nun in der Wormser Innenstadt nahe dem Stadtarchiv.

Von meinem genealogischen Archiv ist noch nicht alles vergeben bzw. abgeholt worden.

Melden Sie sich bitte bald, wenn Sie etwas davon übernehmen möchten.

Bei den beiden Wormser Veranstaltungen Mitte März traf ich einige unserer Mitglieder.

Vom Einführungsvortrag von Prof. Dr. Bönnen zur Ausstellung im Stadtarchiv über den Aufstieg der Wormser Juden zwischen 1816 und 1865 berichtete die „Wormser Zeitung“ unter der Überschrift „Erster jüdischer Bürgermeister 1849“. Gemeint war der Textilgroß-händler Ferdinand Eberstadt.

Leben und Wirken des Wormser Bürgermeisters 1812-1837 Peter Joseph [ ... ]

Mehr erfahren...

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Seit Ostern wohne ich nun in der Wormser Innenstadt nahe dem Stadtarchiv.

Von meinem genealogischen Archiv ist noch nicht alles vergeben bzw. abgeholt worden.

Melden Sie sich bitte bald, wenn Sie etwas davon übernehmen möchten.

Bei den beiden Wormser Veranstaltungen Mitte März traf ich einige unserer Mitglieder.

Vom Einführungsvortrag von Prof. Dr. Bönnen zur Ausstellung im Stadtarchiv über den Aufstieg der Wormser Juden zwischen 1816 und 1865 berichtete die „Wormser Zeitung“ unter der Überschrift „Erster jüdischer Bürgermeister 1849“. Gemeint war der Textilgroß-händler Ferdinand Eberstadt.

Leben und Wirken des Wormser Bürgermeisters 1812-1837 Peter Joseph [ ... ]

Mehr erfahren...

Arbeitsgemeinschaft der Familienforscher in Worms und Umgebung

 

Im Altertumsverein Worms sowie im Verein für Pfälzisch-Rheinische Familienkunde.

Kooperierend mit der Hessischen Familiengeschichtlichen Vereinigung und dem Institut für Personengeschichte in Bensheim.

Organisator: Oberstudienrat a. D. Til Schrecker, Agnesstr. 33, 67549 Worms

Im Berichtsjahr 2015 / 2016

 

fanden zwei eigene Veranstaltungen statt:

Am 10. Juli informierte uns Walter Hahn über die einstigen Monsheimer Müllerfamilien Bihn, Kaegy und Anhäuser. Am 14. August hielt uns Helmut Ernst einen Lichtbilder-Vortrag über Jacob Ott, den Großherzoglich-Hessischen Bürgermeister von Pfiffligheim 1849-1885, und dessen Verwandte.

Zu diesen Veranstaltungen hatten [ ... ]

Mehr erfahren...

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Wie ich Ihnen Ende Oktober 2015 bereits ankündigte, bin ich seit Jahresbeginn damit beschäftigt, Vorbereitungen für meinen Umzug in die Innenstadt – Siegfriedstraße 1, 67547 Worms – zu treffen.

 

Einen Großteil meiner gesammelten genealogischen Unterlagen habe ich inzwischen weitergegeben. Das meiste an das Archiv der pfälzisch-rheinischen Familienforscher in Ludwigshafen.

Etliches  an das Archiv des von Dr. Wahle in Mainz angeregten, im Aufbau begriffenen Familienforscher Netzwerks Rheinhessen, welches sich in Zukunft besonders um den Bezirk zwischen Oppenheim, Bingen und Mainz kümmern wird.

Eine erste Rate gewünschter Bücher brachte ich zum überregionalen Institut für Personengeschichte in Bensheim.

Einige andere [ ... ]

Mehr erfahren...

Til Schrecker, Agnesstr.33, D-67549  Worms

Fon:  06241-76854   Fax: 06241-507557   E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! document.getElementById('cloakae05fe3ff7f2b72b91d19bfc08b76fea').innerHTML = ''; var prefix = 'ma' + 'il' + 'to'; var path = 'hr' + 'ef' + '='; var addyae05fe3ff7f2b72b91d19bfc08b76fea = 'til.schrecker' + '@'; addyae05fe3ff7f2b72b91d19bfc08b76fea = addyae05fe3ff7f2b72b91d19bfc08b76fea + 'freenet' + '.' + 'de'; var addy_textae05fe3ff7f2b72b91d19bfc08b76fea = 'til.schrecker' + '@' + 'freenet' + '.' + 'de';document.getElementById('cloakae05fe3ff7f2b72b91d19bfc08b76fea').innerHTML [ ... ]

Mehr erfahren...

Mitteilung vom 16. Juli 2015

Unsere nächste Veranstaltung  -  diesmal zusammen mit dem Heimatverein Pfiffligheim – findet am Freitag, dem 14. August 2015, ab 19 Uhr in der Landgrafenstr. 39 in Worms- Pfiffligheim statt.

Helmut Ernst hält  uns dort einen Lichtbilder-Vortrag über seinen Vorfahren Jacob Ott, den Groß-herzoglich Hessischen Bürgermeister von Pfiffligheim 1849-1885, und dessen Verwandte.

Wir werden in der Scheune des Anwesens sitzen und sollten der Temperatur entsprechend gekleidet sein. Im großen Hof kann geparkt werden.

Die Vorbereitungen würde erleichtern, wenn Sie Ihr Kommen ankündigten, per e-mail

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! document.getElementById('cloak532681db864ee95ae649a94cce85a9cb').innerHTML [ ... ]

Mehr erfahren...
Weitere Beiträge