German Dutch English French Russian

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Mitteilung vom  8. November 2016

Auch diese Mitteilungen muss ich mit einer traurigen Nachricht beginnen.

Am 15. Oktober 2016 starb Dipl. Ing. Dieter Johannes im Alter von 78 Jahren.

Von 1970 bis zu seiner Pensionierung 2001 hatte er die Bibliothek der Technischen Universität in Kaiserslautern geleitet. Wie sein älterer Bruder Detlev Johannes, der ehemalige Leiter der Wormser Stadtbibliothek, interessierte er sich für die Geschichte von Worms und forschte nach seinen Ahnen. Mehrmals vertrat er unsere genealogische Bezirks-gruppe bei Vorstandssitzungen der Pfälzisch-Rheinischen Familienforscher in Kaiserslautern.

Die Ergebnisse seiner Recherchen über die Familien Johannes aus Leiselheim, Schönmehl aus Hochborn und Birckenhauer aus Altwildungen werden in unserem Vereinsarchiv in Ludwigs-hafen aufbewahrt.

An den in meinem Septemberbrief empfohlenen Veranstaltungen nahmen wir jeweils in kleiner Zahl teil. Der Vortrag von Prof. Dr. Siegfried Englert in Abenheim über die Ent-stehungsgeschichte Rheinhessens erhielt so großen Beifall, dass ich Prof. Englert bat, diesen Vortrag bei der Jahresversammlung der Pfälzisch-Rheinischen Familienforscher am 7. Mai 2017 in Monsheim zu wiederholen.

Beim bereits angekündigten Vortrag am Mittwoch, dem 16. November 2016, ab 18 Uhr im Wormser Raschi-Haus, Hintere Judengasse 6, von Dr. Lupold von Lehsten vom Institut für Personengeschichte in Bensheim über „150 Jahre Rheinhessen aus der Sicht der Hessischen Biografie“ hoffe ich Sie  als Zuhörer begrüßen zu können.

Dr. von Lehsten wird uns die „Hessische Biografie“ als personengeschichtliche Datenbank innerhalb des Landesgeschichtlichen Informationssystems im Internet ,kurz LAGIS genannt, vorstellen. Aus dieser Quelle lassen sich Kenntnisse zur Bevölkerungsgeschichte Rhein-hessens im Zeitraum 1816-1945 entnehmen, z. B. welche Personengruppen von der Groß-herzoglichen Regierung in die neue Provinz entsandt wurden und welche Persönlichkeiten die Region geprägt haben.

Neue Direktorin des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde in Kaiserslautern ist seit September Dr. Sabine Klapp als Nachfolgerin von Roland Paul.

Im neusten Heft 7 der „Pfälzisch-Rheinischen Familienkunde“ veröffentliche Franz Neumer eine Liste von 21 Personen, die 1726 nach Dorn-Dürkheim zuzogen, u. a. Catharina Peth von

Bermersheim, Hans Adam Pabst von Dittelsheim und Joh. Henrich Hellwich von Selzen.

Eine zweite Liste von Leibgardisten des Herzogs von Pfalz-Zweibrücken aus dem Jahr 1794 enthält vier Soldaten aus unserer Gegend: Rittmeister Peter Jung aus Mölsheim, Unterleut-nant Ludwig Striepen aus Alzey, Corporal Ludwig Kloess aus Pfeddersheim und Corporal Peter Weinz aus Bermersheim.

In einem anderen Beitrag von Dietger Braun über die Straßburger Familie Schreibeisen wird der Hufschmied Thomas Antz aus Geispolsheim im Elsass erwähnt, der 1594 Margarete Schreibeisen heiratete und vor 1633 in Straßburg starb.

Auch der neue 360 Seiten starke „Der Wormsgau“ 2016 bietet Interessantes für Familien-forscher :

die Namen der Wormser Ratsherren und der aufständischen Bürger der Jahre 1513/1514

und der Höchstbesteuerten aus dem Kreis Worms im Jahr 1879;

die Biographien des Dr. jur. Ulrich Sitzinger (1525-1574) aus Worms, der Kanzler in Pfalz-

                                     Zweibrücken und Pfalz-Neuburg wurde;

                      des rheinhessischen Bauernkaufmanns Chrisostomus Kirschbaum (1783-1846),

                                    der 1808 Theresia Heinrichs aus Hessloch heiratete;

                      des Wormser Kriegsfreiwilligen Alfred Günther (1898-1918) und

                      des Pfarrers August Eckhard (*Hohen-Sülzen 1887  + Offenbach 1943);

die Karrieren der Wormser jüdischen Familien Fulda, Lohnstein, Goldschmidt, Melas, Edinger, Gernsheim, Hüttenbach, Blün, Guggenheim, Pfungdt und Levi im 19. Jahrhundert.

Am 22. Oktober traf sich die jüdische Familie Kagan im Wormser Museum zu einer Stunde der Erinnerung  an Vladimir Kagan, der 1916 als russischer Kriegsgefangener nach Worms gekommen war.

Der Bergsträßer Familienforscher Winfried Dixkes bearbeitet Lorsch als ehrenamtlicher Kirchen- und Stadtarchivar und bietet an, Auskunft aus seiner Sammlung von 58.000 Namen seit ca. 1680 zu geben.

Seine E-Mail-Adresse ist Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Am 5.11. erinnerte die „Wormser Zeitung“ in einer Sonderbeilage an ihren Ursprung vor 240 Jahren. 1776 erschien erstmals das „Reichsstadt Wormsisch privilegierte Intelligenzblatt“ aus der Druckerei der Witwe Maria Elisabeth Kranzbühler, die das Geschäft ihres 1768 verstor-benen Mannes Otto Wilhelm fortgeführt hatte. Mit der Geschichte der Familie Kranzbühler hat sich unser Mitglied Wolfgang Hasch intensiv beschäftigt.

Mit freundlichen Grüßen                                                                                               Til Schrecker

P.S.

In der „Wormser Zeitung“ vom 10. November erinnerten Gabriele Hannah und Hans-Dieter Graf an die jüdische Familie Kahn in Eich, die 1937 von Frankfurt aus in die U.S.A. auswan-derte. 48 Nachkommen leben in Israel.

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Zunächst möchte ich mich rückblickend bei Dr. Lupold v. Lehsten vom Institut für Personengeschichte in Bensheim bedanken, der am 16. November im Wormser Stadtarchiv zwölf Zuhörern die „Hessische Biografie“ als personengeschichtliche Datenbank vorstellte. Sie ist ein Modul des landesgeschichtlichen Informations-systems (LAGIS), welches ständig erweitert wird. Man erreicht diese Quelle im Internet unter http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/bio/id und muss dann die Registrierungsnummer der gewünschten Person anfügen, z. B. für die in Worms bekannten Karlheinz Armknecht (ID 3889), Ludwig Blenker (ID 3286), Ferdinand Eberstadt (3287), Friedrich Eich (3892), Wilhelm Küchler [ ... ]

Mehr erfahren...

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Anknüpfend an meine vorige Mitteilung vom 29. März danke ich zunächst Dr. Lothar Wieser für seinen inhaltsreichen Lichtbildervortrag im gastlichen Haus des Westhofener Heimatvereins über Auswanderung nach Brasilien.

Beim Vortrag von Dr. Gerhard Stärk im ev. Gemeindehaus in Guntersblum über die durch Mißernten verursachte Flucht Albiger Familien 1709 nach England lernte ich Gerd Braun aus Heimersheim kennen, der als neuste seiner gemeinschaftsdienlichen Arbeiten das reformierte Kirchenbuch von Alzey in Excel übertragen hat.

Vom Vortrag von Martin Fitting in Westhofen über seine Fitting Verwandten berichtete Ulrike Schäfer in der „Wormser Zeitung“ am 26. April.

Zu allen drei Veranstaltungen [ ... ]

Mehr erfahren...

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Seit Ostern wohne ich nun in der Wormser Innenstadt nahe dem Stadtarchiv.

Von meinem genealogischen Archiv ist noch nicht alles vergeben bzw. abgeholt worden.

Melden Sie sich bitte bald, wenn Sie etwas davon übernehmen möchten.

Bei den beiden Wormser Veranstaltungen Mitte März traf ich einige unserer Mitglieder.

Vom Einführungsvortrag von Prof. Dr. Bönnen zur Ausstellung im Stadtarchiv über den Aufstieg der Wormser Juden zwischen 1816 und 1865 berichtete die „Wormser Zeitung“ unter der Überschrift „Erster jüdischer Bürgermeister 1849“. Gemeint war der Textilgroß-händler Ferdinand Eberstadt.

Leben und Wirken des Wormser Bürgermeisters 1812-1837 Peter Joseph [ ... ]

Mehr erfahren...

Arbeitsgemeinschaft der Familienforscher in Worms und Umgebung

 

Im Altertumsverein Worms sowie im Verein für Pfälzisch-Rheinische Familienkunde.

Kooperierend mit der Hessischen Familiengeschichtlichen Vereinigung und dem Institut für Personengeschichte in Bensheim.

Organisator: Oberstudienrat a. D. Til Schrecker, Agnesstr. 33, 67549 Worms

Im Berichtsjahr 2015 / 2016

 

fanden zwei eigene Veranstaltungen statt:

Am 10. Juli informierte uns Walter Hahn über die einstigen Monsheimer Müllerfamilien Bihn, Kaegy und Anhäuser. Am 14. August hielt uns Helmut Ernst einen Lichtbilder-Vortrag über Jacob Ott, den Großherzoglich-Hessischen Bürgermeister von Pfiffligheim 1849-1885, und dessen Verwandte.

Zu diesen Veranstaltungen hatten [ ... ]

Mehr erfahren...

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Wie ich Ihnen Ende Oktober 2015 bereits ankündigte, bin ich seit Jahresbeginn damit beschäftigt, Vorbereitungen für meinen Umzug in die Innenstadt – Siegfriedstraße 1, 67547 Worms – zu treffen.

 

Einen Großteil meiner gesammelten genealogischen Unterlagen habe ich inzwischen weitergegeben. Das meiste an das Archiv der pfälzisch-rheinischen Familienforscher in Ludwigshafen.

Etliches  an das Archiv des von Dr. Wahle in Mainz angeregten, im Aufbau begriffenen Familienforscher Netzwerks Rheinhessen, welches sich in Zukunft besonders um den Bezirk zwischen Oppenheim, Bingen und Mainz kümmern wird.

Eine erste Rate gewünschter Bücher brachte ich zum überregionalen Institut für Personengeschichte in Bensheim.

Einige andere [ ... ]

Mehr erfahren...

Til Schrecker, Agnesstr.33, D-67549  Worms

Fon:  06241-76854   Fax: 06241-507557   E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! document.getElementById('cloakd41374585dfec30ac76ff159cbb43582').innerHTML = ''; var prefix = 'ma' + 'il' + 'to'; var path = 'hr' + 'ef' + '='; var addyd41374585dfec30ac76ff159cbb43582 = 'til.schrecker' + '@'; addyd41374585dfec30ac76ff159cbb43582 = addyd41374585dfec30ac76ff159cbb43582 + 'freenet' + '.' + 'de'; var addy_textd41374585dfec30ac76ff159cbb43582 = 'til.schrecker' + '@' + 'freenet' + '.' + 'de';document.getElementById('cloakd41374585dfec30ac76ff159cbb43582').innerHTML [ ... ]

Mehr erfahren...

Mitteilung vom 16. Juli 2015

Unsere nächste Veranstaltung  -  diesmal zusammen mit dem Heimatverein Pfiffligheim – findet am Freitag, dem 14. August 2015, ab 19 Uhr in der Landgrafenstr. 39 in Worms- Pfiffligheim statt.

Helmut Ernst hält  uns dort einen Lichtbilder-Vortrag über seinen Vorfahren Jacob Ott, den Groß-herzoglich Hessischen Bürgermeister von Pfiffligheim 1849-1885, und dessen Verwandte.

Wir werden in der Scheune des Anwesens sitzen und sollten der Temperatur entsprechend gekleidet sein. Im großen Hof kann geparkt werden.

Die Vorbereitungen würde erleichtern, wenn Sie Ihr Kommen ankündigten, per e-mail

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! document.getElementById('cloak7fcd85c192de906d6fbf16e8808371ce').innerHTML [ ... ]

Mehr erfahren...

AG Worms Monatsbericht Juni 2015 Rückblick

Unsere zweite Veranstaltung in diesem Jahr – am 13. März zusammen mit dem Heimatkreis Herrnsheim – war mit 27 Zuhörern wieder gut besucht. Dr. Lupold v. Lehsten informierte in seinem Lichtbildervortrag kenntnisreich über Lord John Emmerich Dalberg-Acton (1834-1902) und dessen europäisches Familiengeflecht und machte dabei deutlich, welche guten Forschungsmöglichkeiten es im Bensheimer Institut für Personengeschichte gibt. – Ulrike Schäfer berichtete in der „Wormser Zeitung“ vom 16. März über den Vortrag.

Anlässlich meines 80. Geburtstags führte die Journalistin Ulrike Schäfer ein Gespräch mit mir, das am 11. April in der „WZ“ unter der Schlagzeile „Stammbäume sind sein Steckenpferd“ veröffentlicht wurde. Es ist online [ ... ]

Mehr erfahren...
Weitere Beiträge