German Dutch English French Russian

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Mitteilung vom  8. November 2016

Auch diese Mitteilungen muss ich mit einer traurigen Nachricht beginnen.

Am 15. Oktober 2016 starb Dipl. Ing. Dieter Johannes im Alter von 78 Jahren.

Von 1970 bis zu seiner Pensionierung 2001 hatte er die Bibliothek der Technischen Universität in Kaiserslautern geleitet. Wie sein älterer Bruder Detlev Johannes, der ehemalige Leiter der Wormser Stadtbibliothek, interessierte er sich für die Geschichte von Worms und forschte nach seinen Ahnen. Mehrmals vertrat er unsere genealogische Bezirks-gruppe bei Vorstandssitzungen der Pfälzisch-Rheinischen Familienforscher in Kaiserslautern.

Die Ergebnisse seiner Recherchen über die Familien Johannes aus Leiselheim, Schönmehl aus Hochborn und Birckenhauer aus Altwildungen werden in unserem Vereinsarchiv in Ludwigs-hafen aufbewahrt.

An den in meinem Septemberbrief empfohlenen Veranstaltungen nahmen wir jeweils in kleiner Zahl teil. Der Vortrag von Prof. Dr. Siegfried Englert in Abenheim über die Ent-stehungsgeschichte Rheinhessens erhielt so großen Beifall, dass ich Prof. Englert bat, diesen Vortrag bei der Jahresversammlung der Pfälzisch-Rheinischen Familienforscher am 7. Mai 2017 in Monsheim zu wiederholen.

Beim bereits angekündigten Vortrag am Mittwoch, dem 16. November 2016, ab 18 Uhr im Wormser Raschi-Haus, Hintere Judengasse 6, von Dr. Lupold von Lehsten vom Institut für Personengeschichte in Bensheim über „150 Jahre Rheinhessen aus der Sicht der Hessischen Biografie“ hoffe ich Sie  als Zuhörer begrüßen zu können.

Dr. von Lehsten wird uns die „Hessische Biografie“ als personengeschichtliche Datenbank innerhalb des Landesgeschichtlichen Informationssystems im Internet ,kurz LAGIS genannt, vorstellen. Aus dieser Quelle lassen sich Kenntnisse zur Bevölkerungsgeschichte Rhein-hessens im Zeitraum 1816-1945 entnehmen, z. B. welche Personengruppen von der Groß-herzoglichen Regierung in die neue Provinz entsandt wurden und welche Persönlichkeiten die Region geprägt haben.

Neue Direktorin des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde in Kaiserslautern ist seit September Dr. Sabine Klapp als Nachfolgerin von Roland Paul.

Im neusten Heft 7 der „Pfälzisch-Rheinischen Familienkunde“ veröffentliche Franz Neumer eine Liste von 21 Personen, die 1726 nach Dorn-Dürkheim zuzogen, u. a. Catharina Peth von

Bermersheim, Hans Adam Pabst von Dittelsheim und Joh. Henrich Hellwich von Selzen.

Eine zweite Liste von Leibgardisten des Herzogs von Pfalz-Zweibrücken aus dem Jahr 1794 enthält vier Soldaten aus unserer Gegend: Rittmeister Peter Jung aus Mölsheim, Unterleut-nant Ludwig Striepen aus Alzey, Corporal Ludwig Kloess aus Pfeddersheim und Corporal Peter Weinz aus Bermersheim.

In einem anderen Beitrag von Dietger Braun über die Straßburger Familie Schreibeisen wird der Hufschmied Thomas Antz aus Geispolsheim im Elsass erwähnt, der 1594 Margarete Schreibeisen heiratete und vor 1633 in Straßburg starb.

Auch der neue 360 Seiten starke „Der Wormsgau“ 2016 bietet Interessantes für Familien-forscher :

die Namen der Wormser Ratsherren und der aufständischen Bürger der Jahre 1513/1514

und der Höchstbesteuerten aus dem Kreis Worms im Jahr 1879;

die Biographien des Dr. jur. Ulrich Sitzinger (1525-1574) aus Worms, der Kanzler in Pfalz-

                                     Zweibrücken und Pfalz-Neuburg wurde;

                      des rheinhessischen Bauernkaufmanns Chrisostomus Kirschbaum (1783-1846),

                                    der 1808 Theresia Heinrichs aus Hessloch heiratete;

                      des Wormser Kriegsfreiwilligen Alfred Günther (1898-1918) und

                      des Pfarrers August Eckhard (*Hohen-Sülzen 1887  + Offenbach 1943);

die Karrieren der Wormser jüdischen Familien Fulda, Lohnstein, Goldschmidt, Melas, Edinger, Gernsheim, Hüttenbach, Blün, Guggenheim, Pfungdt und Levi im 19. Jahrhundert.

Am 22. Oktober traf sich die jüdische Familie Kagan im Wormser Museum zu einer Stunde der Erinnerung  an Vladimir Kagan, der 1916 als russischer Kriegsgefangener nach Worms gekommen war.

Der Bergsträßer Familienforscher Winfried Dixkes bearbeitet Lorsch als ehrenamtlicher Kirchen- und Stadtarchivar und bietet an, Auskunft aus seiner Sammlung von 58.000 Namen seit ca. 1680 zu geben.

Seine E-Mail-Adresse ist Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Am 5.11. erinnerte die „Wormser Zeitung“ in einer Sonderbeilage an ihren Ursprung vor 240 Jahren. 1776 erschien erstmals das „Reichsstadt Wormsisch privilegierte Intelligenzblatt“ aus der Druckerei der Witwe Maria Elisabeth Kranzbühler, die das Geschäft ihres 1768 verstor-benen Mannes Otto Wilhelm fortgeführt hatte. Mit der Geschichte der Familie Kranzbühler hat sich unser Mitglied Wolfgang Hasch intensiv beschäftigt.

Mit freundlichen Grüßen                                                                                               Til Schrecker

P.S.

In der „Wormser Zeitung“ vom 10. November erinnerten Gabriele Hannah und Hans-Dieter Graf an die jüdische Familie Kahn in Eich, die 1937 von Frankfurt aus in die U.S.A. auswan-derte. 48 Nachkommen leben in Israel.

Der 1. Band "In Amerika verstorbene Pfälzer. Sterbenotizen und Nachrufe 1884 - 1917", ist erschienen.hrsg. von Roland Paul und Christa Becker.

Große Ängste vor bedrohlicher Zuwanderung hatte schon im 18. Jh. Benjamin Franklin, ein Gründungsvater der USA. In der deutschsprachigen New Yorker Zeitung "Der Pfälzer in Amerika" entfaltete sich in zahlreichen Nachrufen das ganze Panorama von Flüchtlingsschicksalen in einem fremden Land. Not und Entbehrung, Aufbau und Wohlstand, Hoffnung und Enttäuschung finden sich in den Lebensläufen, deren Darstellung so spannend wie lakonisch, grotesk und oft genug tragikomisch ist.

Der Band kann beim Verein für 35 € erworben werden.

Mehr erfahren...

Aufsätze der PRFK 1952-2005 online

Ab sofort stehen Mitgliedern und Nichtmitgliedern die Heftbände der PRFK in digitaler Form zum Kauf zur Verfügung.Mitglieder erhalten eine Ermäßigung in Höhe von 20%. Die PDF Dokumente enthalten zum einen den Originaltext im Originalsatz, sind aber dennoch vollständig durchsuchbar.

Eine Übersicht der in den Bänden enthaltenen Hefte finden Sie in unserem Bibliothekskatalog Eine Leseprobe finden Sie in unseren frei zugänglichen Onlinedokumenten Eine Anleitung zur Recherche und dem Bestellprozess finden Sie in unseren frei zugänglichen Onlinedokumenten

 

Im neu eröffneten PRFK Produktkatalog sind die Bände 1-15 bestellbar. Neuere Bände werden nach der Digitalisierung folgen.

Mehr erfahren...

Kuriositäten in alten Kirchenbüchern

Anno 1670 den 7. Octobris wardt ehelich eingesegnet der Ehrwürdige undt wohlgelehrte Herr Johann Valentin Petry, Pfarrer zue Aptweyler und die edle, viel ehren und tugentreiche Jungfrau Catharina Magdalena, deß weilandt ehrwürdigen hoch- u. wohlgelehrten Herrn Johannis Stephani Keippy eheliche Tochter. War wohl ein traurige Hochzeit, dann den Zweiten Hochzeittag, alß die eingeladene gäste recht lustig u. guter Ding geweßen, auß etlichen boßen Stroh, welche im Pfarrhauß in der Wohnstuben, darinnen die vielehren und tugendtreiche frau Anna Magdalena, deß weilandt Edlen, vesten undt hochgelehrten Herrn Matthias Kellers, geweßenen Amptmanns undt Raths zu Grumbach nachgelaßene Wittib, alß der Jungfrau hochzeiterin Frau großmutter, Herrn pfarrer [ ... ]

Mehr erfahren...

Update der Linksammlung

ab sofort steht exklusiv für Mitglieder der Pfälzisch-Rheinischen Familienkunde eine umfangreiche Linksammlung zur Verfügung.

Über 1000 Links geben Auskunft über Internetseiten folgender Kategorien (in Auswahl):

Archive Berufe Bibliotheken Heraldik Historische Karten Kirchenbücher Migration Namenskunde Portale Software u.v.m.

Tipp: über die Suche können Sie Links unterschiedlicher Kategorien nach Stichworten anzeigen lassen, z.B. nach Region

Mehr erfahren...

Umfrage der DAGV zu FoKo

FoKo ist zugleich ein herausragendes Projekt der DAGV als Dachverband der organisierten Genealogie in Deutschland in enger Zusammenarbeit mit dem Verein für Computergenealogie, das allen Forschern zu Gute kommen soll. Die Wurzeln des Projektes gehen bis in die Mitte der 1980er Jahre zurück. „Die „Forscherkontakte“ sind die direkte Weiterführung der „AMF-Spitzenahnen“-Erfassung (1986-1990) mit erweiterten Datensätzen. Sie werden innerhalb der Deutschen Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände e. V. (DAGV) nach einheitlichen Schema durchgeführt.“ (AMF-DAGV-Forscherkontakte, Ausgabe 1992, S.II).In diesem Sinne wird die Genealogengemeinschaft aufgefordert, sich zu einem Fragenkatalog zu äußern und dem Projekt neuen Schwung zu geben. Die Umfrage wird [ ... ]

Mehr erfahren...

Update 15.04.2015

Die PDF-Dokumente zur Geschichte der pfälzischen Mühlen und Müllerfamilien wurden von Eberhard Ref überarbeitet.

Die Dateien sind im Downloadbereich öffentlich verfügbar.

Rückfragen bitte direkt an den Autor.

Mehr erfahren...

Update 12.01.2015

Die PDF-Dokumente zur Geschichte der pfälzischen Mühlen und Müllerfamilien wurden von Eberhard Ref überarbeitet.

Die Dateien sind im Downloadbereich öffentlich verfügbar.

Rückfragen bitte direkt an den Autor.

Mehr erfahren...

Agenda für Samstag, den 8. November 2014

10:00 Uhr

Begrüßung

durch den Direktor der Pfalzbibliothek und des Instituts für pfälzische Geschichte und Volkskunde.

Roland Paul

Einführung

Dr. Werner Esser

10:30 Uhr

Die neue PRFK-Homepage mit ihren neuen Funktionen –

Präsentation der „Bibliothekssoftware”

Mit ihr können Mitglieder zu Hause am eigenen PC suchen, welche Bücher, Hefte, Publikationen in unserer Bibliothek stehen, und die Register aller unserer Hefte durchsuchen, ob und ggf. welche Artikel über Familiennamen und Orte zu finden sind. Eine Hilfe zur besseren Vorbereitung auf einen Besuch von Bibliothek und Archiv des Vereins in Ludwigshafen.

Uwe Traschütz

11:00 Uhr

Kurzpräsentation des „Kirchenbuchportals”

Im Oktober [ ... ]

Mehr erfahren...
Weitere Beiträge