German Dutch English French Russian

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Anknüpfend an meine vorige Mitteilung vom 29. März danke ich zunächst Dr. Lothar Wieser für seinen inhaltsreichen Lichtbildervortrag im gastlichen Haus des Westhofener Heimatvereins über Auswanderung nach Brasilien.

Beim Vortrag von Dr. Gerhard Stärk im ev. Gemeindehaus in Guntersblum über die durch Mißernten verursachte Flucht Albiger Familien 1709 nach England lernte ich Gerd Braun aus Heimersheim kennen, der als neuste seiner gemeinschaftsdienlichen Arbeiten das reformierte Kirchenbuch von Alzey in Excel übertragen hat.

Vom Vortrag von Martin Fitting in Westhofen über seine Fitting Verwandten berichtete Ulrike Schäfer in der „Wormser Zeitung“ am 26. April.

Zu allen drei Veranstaltungen sowie dem Speed-Dating zur rheinland-pfälzischen Landesgeschichte am 2. Mai in Mainz fuhr Richard Fuchs. Dieser betreut jetzt auch den genealogischen Nachlass von Kilian Müller im Heimatmuseum Abenheim, wo sonntags von 14-18 Uhr die sehenswerte Ausstellung „Abenheim – ein Dorf wird rheinhessisch“ besichtigt werden kann.

(Neue Anschrift von Richard Fuchs, Am Klausenberg 5 b, 67550 Worms-Abenheim,

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bitte in unser Mitgliederverzeichnis eintragen !)

Das neu konzipierte Heimatmuseum von Wachenheim im Zellertal, untergebracht im Pavillon des Dorfgemeinschaftshauses, wird von Wolf-Dieter Egli betreut.

Felix Zillien veröffentlichte im „Paternus Boten“ eine vierteilige Textserie „Pfeddersheim vor 200 Jahren“, illustriert mit alten Bildern.

Für das Ortsfamilienbuch Dalsheim von Frank Stückrath interessierte sich der Heimatverein Flörsheim-Dalsheim, der ein Buch über die Geschichte der Ortsgemeinde vorbereitet.

Heinz-Ludwig Bender danke ich für Fotos und schnelle Informationen von der diesjährigen Mitglieder

Versammlung der Pfälzisch-Rheinischen Familienforscher auf Burg Thallichtenberg :

Hermann Otterstädter, die „gute Seele“ im Vereinsarchiv in der Ludwigshafener Rottstraße, wurde für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit zum Ehrenmitglied ernannt.

Für die neue Regionalgruppe Donnersbergkreis ist Johann Schaffer in Göllheim der Ansprechpartner.

Etliche Anfragen leitete ich weiter, die meistens beantwortet werden konnten :

nach Burck in Abenheim mit Hilfe von Joachim Schalk von Richard Fuchs, nach Bertz in Herrnsheim

von Doris Scheller, nach Friedrich und Lupp um 1700 in Westhofen von Hans Jakob Ertel, nach Dr. Jakob Keil, * 1861 in Hohen-Sülzen, 1886-1922 Lehrer am Wormser Gymnasium, von Dr. Burkard

Keilmann, nach Giulino in Alzey und Rektor Ebling in Frei-Laubersheim von Gerd Braun.

Ein Amerikaner aus Wisconsin sucht nach den Vorfahren von Adam Dörr und Margaretha Lawall, die 1828 in Gundersheim heirateten.

Dr.med.Michael-Matthias Emich, dessen Vorfahre Johann Emich 1784 von Ober-Ramstadt bei Darm-stadt oder von Wörrstadt nach Ungarn auswanderte, hätte gern Nachweise, ob Namensträger in Dreisen, Dannenfels und Marnheim als Ahnen in Frage kommen.

Programm Vorschau. Auf folgende Veranstaltungen möchte ich Sie hinweisen :

Donnerstag, 7. Juli, 19 Uhr Stadtbibliothek Worms am Marktplatz, Vortrag von Dr. Peter Engels aus

     Darmstadt, „Vom Beginn einer konfliktreichen Beziehung – Der Anfall der Provinz Rheinhessen an

     Hessen-Darmstadt 1816“.

     (Das Fußballspiel Deutschland-Frankreich beginnt erst um 21 Uhr !)

Sonntag, 10. Juli, 17 Uhr, Weingut Lawall, Hauptstr. 53 in 55237 Flonheim, Vortrag von Martina

     Lawall über Hugenotten in Rheinhessen.

Sonntag, 24. Juli, 14-18 Uhr im Museum, 55437 Ober-Hilbersheim, Wassergasse 3, Ausstellung über

     die rheinhessische Überseeauswanderung in die USA von Exponaten der Sammlung von Helmut

     Schmahl.

Donnerstag, 11 August, 19 Uhr im „Pfeddersheimer Hof“ an der B 47 Vortrag von Horst

     Würzburger über die Vorfahren seiner Frau in der Niederlausitz.

     Anschließend zeigt Til Schrecker und bietet an noch nicht Verteiltes seiner genealogischen

     Bibliothek.

Herbst 2016 im Wormser Jüdischen Museum Vortrag von Dr. Lupold v. Lehsten über „150 Jahre

     Rheinhessen aus der Sicht der Hessischen Biographie“.

Mit freundlichen Grüßen
Til Schrecker

P.S. Ergänzung von Herrn Zillien :

Im Mai besuchte das Ehepaar Helge und Douglas Jones aus Bethlehem/Pennsylvanien Pfeddersheim auf der Suche nach Spuren der im Jahr 1738 ausgewanderten Familie Heller, die Hellertown, sechs Meilen von Bethlehem entfernt, gründete. Anfang August wird die Gruppe „Net for viel“ eine Open-Air-Aufführung über die damaligen Auswanderer unter dem Titel „Showdown in Hellertown“ veranstalten.

Kontakt:

Til Schrecker, Siegfriedstr. 1 , D-67547 Worms
Fon: 06241-76854   Fax: 06241-507557   E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!