denlenfrru

Neuer Treffpunkt

Am Dienstag, den 16. Oktober 2018, findet unser monatliches Treffen erstmals im Haus der Vereine „Krone“, Queichheimer Hauptstraße 85, 76829 Landau, statt.

Bitte nehmen Sie den Seiteneingang in der Straße „Zum Queichanger“: Seiteneingang (drei Stufen), dort die rechte Eingangstür, geradeaus in den „Jugendraum“.

Parkplätze sind am Dorfplatz (Queichheimer Hauptstraße) und am Sportplatz (Zum Queichanger) vorhanden.

Die Sitzungen beginnen jeweils mit einem Kurzvortrag oder moderierten Gespräch („Genealogische Forschung an ausgewählten Beispielen“). Wir bitten um rege Beteiligung.

Der Arbeitskreis Landau trifft sich jeden dritten Dienstag im Monat um 19.30 Uhr. Interessierte sind jederzeit herzlich willkommen.

Kontakt:

Simone Neusüß, 76829 Landau

Tel. 06341-9029138, Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

20.06.2018

Am 18. Juni 2018 ist die langjährige Leiterin unserer Bezirksgruppe, Frau Elke Engelhard, kurz vor ihrem 74. Geburtstag plötzlich und unerwartet verstorben. Sie hinterlässt eine große menschliche und fachliche Lücke. Bereits 1994 war ihr Ehemann Fritz Engelhard verstorben, der sich zwei Jahrzehnte lang der Familienforschung gewidmet hatte.

Der Arbeitskreis trifft sich weiterhin jeden dritten Dienstag im Monat um 19.30 Uhr in der Gaststätte „Vier Jahreszeiten“ am Weißquartierplatz. Da es im Winterhalbjahr in dem Gasthaus recht laut zugeht, sind wir z.Z. auf der Suche nach einem geeigneteren Treffpunkt.

Kontakt:

Simone Neusüß, 76829 Landau

Tel. 06341-9029138

Mail simone.neusuesz[at]gmx.de

Genealogie-Stammtisch für Rheinhessen gegründet

 

Alzey. Am Mittwoch, dem 15.11.2017, trafen sich 36 Familienforscher aus Rheinhessen, der Pfalz, dem Hunsrück und dem Darmstädter Raum, um einen Genealogie-Stammtisch für Rheinhessen ins Leben zu rufen. Die an Rheinhessen angrenzenden familienkundlichen Vereine: Hessische familiengeschichtliche Vereinigung e.V. in Darmstadt, Pfälzisch-Rheinische Familienkunde e.V. in Ludwigshafen und die Bezirksgruppe Nahe-Rhein-Hunsrück der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde e. V. in Weinsheim b. Bad Kreuznach, begleiteten die Gründung. Zu den monatlichen Treffen sind familienkundlich interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich willkommen, egal ob Anfänger, fortgeschrittener Forscher oder Profi. Der Erfahrungsaustausch und das gegenseitige Unterstützen sind Schwerpunkte der Veranstaltung. In unregelmäßigen Abständen sind Vorträge zu familienkundlichen Themen geplant. Wo kommen unsere Namen her? Wie beginne ich mit der Familienforschung? Welche Quellen gibt es? Die Teilnahme am Stammtisch ist kostenlos und nicht an eine Vereinsmitgliedschaft gebunden.

Das nächste Treffen findet am Mittwoch, dem 13. Dezember 2017 um 19:00 Uhr im Wirtshaus in der Hansenmühle, Am Herdry 15, 55232 Alzey statt. Besucher jenseits des Rheins, der Pfrimm und der Nahe sind jederzeit willkommen.

Internetseiten der Vereine:

http://www.hfv-ev.de

http://www.prfk.org/ 

http://www.wgff.de/kreuznach

V.i.S.d.P

Gerhard Bauch, Alzeyerberg 8, 67813 Gerbach

Richard Fuchs, Am Klausenberg 5 b, 67550 Worms

Dr. Ralf Wahle, Synagogenstr. 5, 55129 Mainz

An die Familienforscher in Worms und Umgebung

Zunächst möchte ich mich rückblickend bei Dr. Lupold v. Lehsten vom Institut für Personengeschichte in Bensheim bedanken, der am 16. November im Wormser Stadtarchiv zwölf Zuhörern die „Hessische Biografie“ als personengeschichtliche Datenbank vorstellte. Sie ist ein Modul des landesgeschichtlichen Informations-systems (LAGIS), welches ständig erweitert wird. Man erreicht diese Quelle im Internet unter http://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/bio/id und muss dann die Registrierungsnummer der gewünschten Person anfügen, z. B. für die in Worms bekannten Karlheinz Armknecht (ID 3889), Ludwig Blenker (ID 3286), Ferdinand Eberstadt (3287), Friedrich Eich (3892), Wilhelm Küchler (3284) oder

Jakob Leisler, *Frankfurt/Main 1640, + New York 1691 (4537).

Folgen Sie meinem Beispiel und schicken Sie Herrn v. Lehsten Kurzbiographien von Persönlichkeiten aus Hessen, die im LAGIS vorhanden sein sollten.

Solch eine Person ist der ehemalige Osthofener Steinmüller, Gutsbesitzer, liberale Politiker und Bürgermeister Johann Weißheimer II (1797-1883). Seine Tagebuch-aufzeichnungen, eine auch überregional bedeutsame historische Quelle, liegen jetzt gedruckt vor (s. Wormser Zeitung vom 19.12.2016 und vom 1.02.2017). Das Buch mit dem Titel „Was Deutschland im Großen, das ist Osthofen im Kleinen“ wird am Freitag, dem 10. Februar, ab 18.30 Uhr im Bürgersaal der Stadt Osthofen im Land-hotel „Zum Schwanen“, Friedrich-Ebert-Straße 40 offiziell vorgestellt. Es berichtet u.a. vom sog. Vormärz, der Revolution von 1848, der Industrialisierung und dem Bau der Eisenbahn.

Ich empfehle Ihnen, zu dieser Buchvorstellung zu kommen.

Gerne würde ich an diesem Abend mit dem Vorbereitungsteam für die Jahreshaupt-versammlung der pfälzisch-rheinischen Familienforscher am 9./10. Mai 2017

auch über den Programmentwurf sprechen. Geplant ist, am Samstag in Mölsheim und am Sonntag in Monsheim zusammenzukommen.

Bei einigen Anfragen wegen Vorfahren im Raum Worms konnte im vergangenen Vierteljahr Forschungshilfe gegeben werden. Nicht gefunden wurde ein Joh. Nicolaus Emmer in Heppenheim a. d. Wiese und der Taufeintrag um 1596 in Worms eines Joh. Adolff Fischer, seit 1625 Schulmeister auf Burg Lichtenberg, beerdigt 1667 in Kusel.

Autor: Til Schrecker, Siegfriedstraße 1, D-67547 Worms
Fon: 06241-76854   Fax: 06241-507557 E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!