denlenfrru
Ackermann, Johann Nikolaus
*

Oberförster aus Schwarzenacker / Meisenheim; ab 1757 war er Erbbeständer der Daubhausmühle in Alsenz, die er durch den Lehens­müller Paulus Bauer betrieb [Vgl. Weber: Mühlen und Müllerhandwerk, a.a.O., S. 229; vgl. LA Speyer Best. C38 Nr. 741: „Erbbestandsvergabe der Daubhausmühle bei Alsenz an den Pfalz-Zweibrückischen Oberförster Joh. Nikolaus Ackermann von Schwarzen­acker [bei Homburg], 1759-1769“] dieser Lehensmüller Paulus Bauer verläßt die Mühle in vertragsbrüchiger Weise [Vgl. LA Speyer Best. C38 Nr. 763: „Das Entweichen des Ackermännischen Afterbeständers der Daubhausmühle bei Alsenz, Paul Bauer, 1761“]. Acker­mann ver­kaufte die Daubhausmühle ca. 1761 an den aus Atzbach stammenden Johann Ludwig *Beppler [Vgl. LA Speyer Best. C38 Nr. 742: „Erbbestandsvergabe der Daubhausmühle bei Alsenz an Joh. Ludwig Beppler (Böppler) aus Dorlar (Amt Atzbach), 1762-1764“]; da Beppler den Kaufpreis für die Mühle nicht in voller Höhe bezahlte, wandte sich Ackermann an die nassau-weilburgische Verwaltung [Vgl. LA Speyer Best. C38 Nr. 763: „Oberförster Ackermann zu Meisenheim gegen Ludwig Beppler zu Alsenz wegen Zahlungsrückstands aus dem Kauf der Daubhausmühle bei Alsenz, Reparaturen am Mühlenwehr, 1762-1766]. Auch kam es zu einer Beschwerde des „Pfalz-Zweibrückischen Oberförsters zu Homburg gegen das Amt Alsenz wegen verweigerter Gerechtigkeit und ungerechtfertigten Abgaben (ratione denegatae iustitiae et indebitarum exactionum) hinsichtlich der Daubhaus­mühle zu Alsenz“ [Vgl. LA Speyer Best. C38 Nr. 745] Ackermann beschwerte sich auch gegen den nassau-weilburgischen Amtsverweser in Alsenz, Gümbel [Vgl. LA Speyer Best. C38 Nr. 762: „Beschwerden des Oberförsters Ackermann zu Meisenheim als Erbbeständer der Daubhausmühle bei Alsenz gegen Amtsverweser Gümbel zu Alsenz, 1763-1767]. Ackermann stellte auch ein Gesuch „um günstige Berechnung der rückständigen Erbpacht“ [LA Speyer Best. C38 Nr. 747]. Literatur/Urkunden: - LA Speyer Best. C38 Nr. 741: „Erbbestandsvergabe der Daubhausmühle bei Alsenz an den Pfalz-Zweibrückischen Oberförster Joh. Nikolaus Ackermann von Schwarzenacker (bei Homburg), 1759-1769“ - LA Speyer Best. C38 Nr. 745: Beschwerden des „Pfalz-Zweibrückischen Oberförsters zu Homburg gegen das Amt Alsenz wegen verweigerter Gerechtigkeit und ungerechtfertigten Abgaben (ratione denegatae iustitiae et indebitarum exactionum) hinsichtlich der Daubhausmühle zu Alsenz, 1762-1769“ - LA Speyer Best. C38 Nr. 763: „Das Entweichen des Ackermännischen Afterbeständers der Daubhausmühle bei Alsenz, Paul Bauer, 1761“) - LA Speyer Best. C38 763: „Oberförster Ackermann zu Meisenheim gegen Ludwig Beppler zu Alsenz wegen Zahlungsrückstands aus dem Kauf der Daubhausmühle bei Alsenz, Reparaturen am Mühlenwehr, 1762-1766). - LA Speyer Best. C38 Nr. 742: „Erbbestandsvergabe der Daubhausmühle bei Alsenz an Joh. Ludwig Beppler (Böppler) aus Dorlar (Amt Atzbach), 1762-1764“ - LA Speyer Best. C38 Nr. 747: „Gesuch des Pfalz-Zweibrückischen Oberförsters Ackermann zu Meisenheim Erbbeständer der Daubhausmühle zu Alzey, um günstige Berechnung der rückständigen Erbpacht, 1763“ - LA Speyer Best. C38 Nr. 762: „Beschwerden des Oberförsters Ackermann zu Meisenheim als Erbbeständer der Daubhausmühle bei Alsenz gegen Amtsverweser Gümbel zu Alsenz, 1763-1767).

More info:
Wikipedia link

BACK

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.